Sep 23

Die 100 erfolgreichsten Filme

Beim Cowboy von Bottrop habe ich ein Stöckchen gefunden, das ich gerne aufnehmen möchte. Dabei geht es um die 100 finanziell erfolgreichsten Filme und darum, welche ich davon gesehen habe. In der Auflistung sieht man die gesehenen Filme daran, dass sie fett markiert sind.

  1. Avatar – Aufbruch nach Pandora, 2009, James Cameron (ist aber schon auf Blu Ray vorbestellt)
  2. Titanic, 1997, James Cameron
  3. Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs, 2003, Peter Jackson
  4. Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2, 2006, Gore Verbinski
  5. The Dark Knight, 2008, Christopher Nolan
  6. Harry Potter und der Stein der Weisen, 2001, Chris Columbus
  7. Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt, 2007, Gore Verbinski
  8. Harry Potter und der Orden des Phönix, 2007, David Yates
  9. Harry Potter und der Halbblutprinz, 2009, David Yates
  10. Der Herr der Ringe – Die zwei Türme, 2002, Peter Jackson
  11. Star Wars Episode 1 – Die dunkle Bedrohung, 1999, George Lucas
  12. Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück, 2004, Andrew Adamson, Kelly Asbury, Conrad Vernon
  13. Jurassic Park, 1993, Steven Spielberg
  14. Harry Potter und der Feuerkelch, 2005, Mike Newell
  15. Spider-Man 3, 2007, Sam Raimi
  16. Ice Age 3, 2009, Carlos Saldanha, Mike Thurmeier
  17. Harry Potter und die Kammer des Schreckens, 2002, Chris Columbus
  18. Der Herr der Ringe – Die Gefährten, 2001, Peter Jackson
  19. Findet Nemo, 2003, Andrew Stanton
  20. Star Wars Episode 3 – Die Rache der Sith, 2005, George Lucas
  21. Transformers – Die Rache, 2009, Michael Bay
  22. Spider-Man, 2002, Sam Raimi
  23. Continue reading
Feb 16

The Times of Harvey Milk

Sechs Jahre nach dem Tod des ersten bekennenden homosexuellen Stadtrates von San Francisco rekonstruiert Rob Epstein den schwierigen politischen Aufstieg Harvey Milks in den 70er Jahren. Der Bürgerrechtler und Vorkämpfer für die Rechte von Schwulen und Lesben hatte es, ausgehend vom mittlerweile legendären Castro-Viertel, nach jahrelangen Versuchen in eine der höchsten Positionen der Stadt geschafft. In Interviews mit Hinterbliebenen und zahlreichen Fernsehaufnahmen schildert der Dokumentarfilm die Erfolgskarriere Milks bis hin zu dessen tragischem Tod 1978, als Ex-Stadtrat Dan White ihn und den Bürgermeister George Moscone kaltblütig erschoss – und dafür lediglich eine Haftstrafe von sieben Jahren erhielt. Continue reading