Die Sicherheit von Online Spielen

Sicher vor Zugriffen von außen?

Sicher vor Zugriffen von außen?

Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich Spiele im Internet. Das Angebot von Browser-Games wird immer weiterentwickelt. Aber wie sieht es mit der Sicherheit aus? Kann man Browsergames ohne bedenken spielen?

 Was sind Browsergames?

Unter Browsergames versteht man ein Computerspiel, das einen Webbrowser wie Firefox als Benutzerschnittstelle verwendet. Die Berechnung des Spielgeschehens findet entweder auf den lokalen Rechner oder auf den Server des Spielanbieters statt. Diese Spiele sind meistens kostenlos und ideal für einen kurzweiligen Zeitvertreib. Sie sind von jeden Computer zugänglich, der einen Internetanschluss hat, und man kann einfach ohne komplizierte Installation auf das Spiel zugreifen. Browsergames haben sich dadurch als echte Alternative zu Kauf-Spielen entwickelt.

 Zum Beispiel…

Auch Spiele wie zum Beispiel Poker werden immer häufiger als Browsergame angeboten. Man kann Poker ohne Anmeldung spielen ohne irgendeine Software herunterzuladen. So kann man spielerisch und ohne Risiko die Grundzüge von Pokern oder die Wertigkeiten der Pokerblätter erlernen. Gerade bei Poker-Anfängern erfreuen sich die Poker Browsergames daher großer Beliebtheit.

Sicherheit bei Games

Gerade wegen der Beliebtheit der Browsergames versuchen Kriminelle über diese Zugriff auf den Rechner zu bekommen. Deswegen muss man immer auf einen sicheren Zugang achten.  Das Wichtigste dabei ist ein sicheres Passwort. Das Passwort für einen Online-Zugang (auch nicht-Games) sollte mindestens 12 Zeichen lang sein und eine Mischung von kleinen und großen Schriftzeichen mit Zahlen beinhalten. Auch wenn man sich ein leichteres Passwort eher merken kann, sollte man das komplexe Passwort bevorzugen. Eine Eselsbrücke kann beim Merken des Passwortes helfen. Viele Games nehmen unsichere Passwörter gar nicht mehr an. Außerdem sollte man die gleichen Zugangsdaten nicht mehrfach verwenden. Lieber verwendet man ein neues Passwort für ein Browsergame als sein bevorzugtes Passwort zum Beispiel für sein Amazon-Konto. Jedes Passwort kann langfristig geknackt werden. Deswegen sollte man monatlich sein Passwort ändern. Weitere Vorsicht ist bei der Anfrage der Nutzerdaten per Email geboten. Dies ist ein beliebter Trick, um die Login-Daten zu stehlen. Also bevor man auf eine dieser Emails antwortet, sollte man lieber überprüfen, ob diese auch echt sind. Ganz wichtig dabei ist es, niemals seine Kontodaten per Email zu versenden. Einen hundertprozentigen Schutz gibt es nicht. Berücksichtigt man aber diese Tipps, so ist es ein Vielfaches schwerer für den Angreifer an die Kontodaten zu kommen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>