Technik einfach erklärt – Röhrenbildschirm

Dieser Artikel ist Teil der Serie: Technik einfach erklärt

Man sieht sie schon fast gar nicht mehr und manche Kinder wissen vielleicht gar nicht mehr, das es sie je gab – die Röhrenbildschirme. Viele werden sich aber bestimmt gefragt haben, warum die Geräte überhaupt eine Röhre brauchten, wenn man das ganze ja offensichtlich auch sehr flach gestalten kann.

Der Unterschied liegt in der Erzeugung des Bildes. Moderne Bildschirme nutzen zum Beispiel Flüssigkristalle, bei denen per Strom die Struktur von flüssigen Kristallen (wem schon einmal ein solcher Bildschirm kaputt gegangen ist, hat die auslaufende schwarze Flüssigkeit gesehen) verändert wird. Dadurch wird Licht unterschiedlich reflektiert, bzw. durchgelassen, wodurch die Farben entstehen. Tatsächlich gibt es aber nur drei Farben: Grün, Blau und Rot (siehe Bild), die sich zusammen zu allen Farben mischen. Geht man ganz nah einen alten Bildschirm heran, kann man die einzelnen Bestandteile noch erkennen. Moderne Computer- und Handybildschirme haben eine so geringe Bildpunktgröße, das dies sehr schwer fällt.

Ähnliches passiert bei den sogenannten Kathodenstrahlröhren (Röhrenbildschirme). Auch hier besteht jeder Bildpunkt aus den drei Farben, die wiederum aus einem Material bestehen, das leuchtet, wenn es von Elektronen angeregt werden. Genau hier kommt auch der Name her, denn über eine Kathode werden Elektronen in einem Strahl auf den Bildschirm gelenkt. Diese regen das Leuchtmaterial an und man sieht ein Bild.

Dieser Strahl muss von seiner Quelle aber erstmal zum Bildschirm gelangen und er kann nur in einem bestimmten Winkel abgestrahlt werden. Dies ist der Grund warum ein größerer Bildschirm eine längere Röhre braucht und auch warum die Bildschirmoberfläche gekrümmt ist. Sie hat sich quasi zum Strahl gekrümmt. All dies fehlt, da die Erregung der Kristalle und des Plasmas in einem Plasmafernseher direkt am Bildschirm passiert. Dies führt auch zu der oft zitierten Strahlungsarmut der neueren Bildschirmarten.

Für eine genaue Erklärung werden wir innerhalb dieser Serie als Ratgeber für Computer und Technik die anderen Bildschirmarten, wie LCD und Plasma, ausführlich erklären.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>