Mit packenden Inhalten Neugier wecken – Storytelling als Marketingtrend

Die SEO Welt ist voll von Tipps dafür, wie sich eine Webseite technisch im Ranking verbessert. Auch zu Inhalten und einem rankingstarken Aufbau geben SEO Experten kluge Ratschläge. Sie haben aus Erfahrung auch eine Erklärung dazu, welche „Würze“ eine packende Online-Story mit dem Zeug zu hohem Traffic macht.

SEO ist gut für Maschinen, doch Menschen wollen Unterhaltung

Produktbeschreibungen sind o.k., sofern sich ein virtueller Besucher ausdrücklich für die Details zu einem bestimmten Produkt interessiert. Aber wie soll er vom Produkt erfahren, wenn dieses nicht schon vorher richtig präsentiert wird? Neuheiten werden im Marketingtrend deutlich besser über Storytelling, also eine werbewirksame und packende Geschichte vorgestellt.

Textinhalte mit einem Vorwort wie „Wussten Sie schon…“, ein Kontext zwischen Produkt und Zeitgeschehen und ähnliches „Web-Geflüster“ verändern bloßen Inhalt zu einem emotionalen Unterhaltungsangebot. Besucher, die eigentlich ganz andere Dinge suchen, bleiben deutlich häufiger „hängen“, wenn ein Inhalt Spannung oder die Befriedigung einer bestimmten Neugier verspricht. Unter Umständen führt ein Blogbeitrag Küsse mit dieser Kunst des Storytellings zu einer Webseite mit Lippenstiften, vielleicht aber auch zu einem Reiseportal oder einem Ferienwohnungs-Angebot.

Epische Inhalte auf dem Weg zu mehr Traffic

Wirklich epische Inhalte verbreiten sich wie ein Virus im Internet. Sie werden auf sozialen Netzwerken geteilt, von Drittbloggern verlinkt, besprochen und empfohlen. Die Details dafür bestehen aus mehreren kleinen, aber wichtigen Komponenten. Wie bei der Zubereitung einer kulinarischen Delikatesse erfordert eine solche Komposition Zeit, Aufmerksamkeit und Inspiration. Mehr Traffic lässt sich anschließend auch mit epischen Inhalten erzielen, wenn diese auf die Zielgruppe abgestimmt sind.

B2C oder B2B – das muss schon vor der Grundidee emotional unterschieden werden. Hersteller mit der Zielgruppe Onlinehändler müssen aber trotzdem nicht sachlich schreiben. Sie punkten beispielsweise mit einer Episode um eine Produktentstehung mit einem Wow-Effekt, der bestenfalls von den Händlern als eigene Story an potenzielle Kunden weitergereicht wird.

Keywords natürlich einfließen lassen

Keywords sind auch beim Storytelling Trumpf. Aber episch bedeutet hierfür, dass der Autor mit Synonymen spielt und insgesamt eher wohldosiert statt vollgespickt damit umgeht. Suchmaschinen bewerten Inhalte trendgemäß nicht mehr nach der Menge und Qualität solcher Schlagwörter. Nur, wenn diese mit der Qualität eines Inhalts mithalten, führt dies zum gewünschten, besseren Traffic und langfristig zu einem guten Ranking.

Auch der Linktext sollte hierbei möglichst natürlich gehalten werden. Zu oft verwendete Keywords können gegenfalls zu einer Abstrafung seitens Google führen. Daher sollte man die Linktexte variieren und clever einsetzen. Die Zeiten des des exzessiven Keyword Gebrauchs bei Linktexten ist schon lange vorbei. Wer Wert auf langfristige Rankings setzt sollte mit Bedacht bei der Auswahl des sogenannten Anchor Textes vorgehen. Möglichst oft mit simpler URL zu verlinken hat sich in der Praxis als bewährt herausgestellt.

Fazit

Epische Inhalte sind unterhaltsam und informativ. Guter Traffic lässt sich damit erzielen, wenn die Text-Story gleichzeitig die Zielgruppe (B2B oder B2C) emotional anspricht. Wodurch sich epischer Content von bloßen Beschreibungen unterscheiden, wissen erfahrene Blogger und SEO Experten von eigenen, gelungenen Textexperimenten.

Dieser Artikel wurde in der Kategorie "SEO" veröffentlicht von Tobias. Zu Favoriten hinzufügen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>